TSV 1887 HD - Wieblingen e.V.

Basketball, Badminton, Handball, Fußball, Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Turnen/Fitness und Volleyball

Nach dem überzeugenden Sieg am letzten Wochenende in Konstanz wollten die Füchse das Momentum nutzen und im letzten Heimspiel vor Weihnachten einen weiteren Sieg gegen die TSG Schwäbisch Hall einfahren. Nach schwachem Beginn (0:8), fanden die Füchse angeführt von Christian Hofmann gut ins Spiel und gingen bis zur Viertelpause mit 17:14 in Führung. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen und endete mit einer knappen Führung der „Haller Flyers“ (34:37).

Nachdem unsere 1. Herrenmannschaft schon einmal 2016 den C-II Pokal im Bezirk Heidelberg gewonnen hatten, war die Chance auf eine erneute Final Four Teilnahme in der aktuellen Pokalrunde mit der gemeldeten Mannschaft nicht schlecht.


Im letzten Jahr musste noch eine Pokalklasse höher gestartet werden, da die Mannschaft in einer höheren Spielklasse gestartet war, und es wesentlich schwerer war, gegen Gegner aus zwei höheren Klassen bestehen zu müssen bzw. man dann auch früh ausgeschieden war.


Die aktuelle C-II Pokalrunde bestand aus den C- und D-Klassen-Staffeln mit insgesamt 36 Mannschaften. Unsere Herren mit den Spielern 1. Heiko Depping, 2. Matthias Knappe, 3. Michael Kreischer und 4. Denis Yurteri sind mit einem Freilos in die 1. Runde gestartet und hatten in der 2. Runde den TSV Gaiberg zu Hause mit 4:0 gesiegt. Im darauffolgenden Achtelfinale waren wir bei der TG Sandhausen III zu Gast und haben einen 4:1 Sieg mit nach Hause gebracht. Im folgenden Viertelfinale musste man schon ein paar mehr Sätze abgeben, aber zwei 3:2 gewonnene Einzel machten am Ende einen 4:1 Sieg bei TSG Rohrbach II perfekt, um damit auch den Einzug ins Final Four am Samstag, 15. Dezember 2018 zu erreichen.

v.l. Michael Kreischer, Denis Yurteri, Heiko Depping

Nach den vielen zumeist knappen und unglücklichen Niederlagen der vergangenen Wochen waren die Füchse bis auf den zwölften Tabellenplatz abgerutscht. Am vergangenen Samstag stand mit der längsten Anreise das Spiel beim direkten Tabellennachbarn TV Konstanz an, bei dem die Füchse voller Tatendrang endlich die nächsten Punkte „einfahren“ wollten.

Am vergangenen Samstag stand für die Wieblinger Füchse das nächste schwere Spiel gegen den Tabellendritten TSG Reutlingen an. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (18:20) mit schönen Aktionen auf beiden Seiten, gelang es dem Favoriten aus Reutlingen, der über weite Strecken des Spiels mit einer Ganzfeld-Mannpresse agierte, sich bis zur Halbzeitpause auf 10 Punkte abzusetzen (27:37).

Die Füchse traten am vergangenen Sonntag zum Derby beim USC Heidelberg an, der mit nur einer Niederlage aus 8 Spielen als klarer Favorit in die Partie ging. Wegen Verletzungen mussten die Füchse auf die Spieler Birkholz, Link und Hotek verzichten. Trotzdem waren sie heiß auf die Partie und wollten versuchen den Derbysieg mit nach Wieblingen zu nehmen.

Nach dem schwachen Spiel in der Vorwoche hatten sich die Füchse gegen die PS Karlsruhe Lions viel vorgenommen. Die Karlsruher waren nach dem guten Abschneiden im letzten Jahr auf einem vorderen Tabellenplatz erwartet worden, wiesen aber vor dem Spiel die gleiche Bilanz auf wie die Wieblinger Füchse, die neben dem langzeitverletzten Birkholz auf die Spieler Link, Garcia und Hotek verzichten mussten.

Gegen den Tabellendritten BBU 01 Ulm gab es am vergangenen Samstag für die Wieblinger Füchse leider nichts zu holen. Die junge Ulmer Mannschaft, die mit 7 Spielern aus dem aktuellen Pro B Kader des Teams OrangeAcademy Ulm anreiste, startete druckvoll und ging schnell in Führung. Die Füchse zeigten tollen Einsatz und versuchten gegenzuhalten, was im ersten Viertel bei einem Rückstand von 6 Punkten (16:22 zur Viertelpause) noch relativ gut gelang. Im zweiten Viertel bauten die Ulmer die Führung jedoch kontinuierlich zum Halbzeitstand von 29:42 aus.

Nach dem grandiosen Sieg im letzten Spiel wollten die Füchse auswärts beim USC Freiburg nachlegen. Die Freiburger hatten als Aufsteiger die gleiche Bilanz wie die Wieblinger vorzuweisen, weshalb von einer offenen Partie auszugehen war.

     

     

Nächsten Termine

Keine Termine