Um den vielen Jungs in der U14 gerecht werden zu können, meldeten wir auch wieder zur vergangenen Saison eine zweite Mannschaft, die in unserem Bezirk Rhein-Neckar antrat. Einerseits sollten alle genügend Spielzeit bekommen, andererseits war so auch für Neuanfänger die Möglichkeit gegeben, sich direkt auf dem Feld austesten zu können.

Bereits in den ersten Spielen der Qualifikationsrunde zeigte sich, dass das Team hierbei ordentlich Spaß und Erfolg haben sollte. So konnten die SG Mannheim 2, die KuSG Leimen und die TSG Wiesloch 1 alle jeweils in deren eigener Halle relativ sicher geschlagen werden. Dass es nicht von alleine geht, merkte man dann auch direkt im Rückspiel gegen Wiesloch, wo man es zum Ende nochmal spannend gemacht hat und nur mit vier Punkten Abstand als Sieger vom Feld gehen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich aber schon herauskristallisiert, dass man die TSG Ziegelhausen schlagen müsste, um den ersten Platz zu erreichen und sich somit für die höchste Liga auf Bezirksebene qualifizieren zu können.

Schon das Hinspiel gegen Ziegelhausen bei uns im Sportzentrum war ein knappes Spiel zwischen zwei Teams auf ähnlichem Niveau. Die bessere Teamleistung im Vergleich zum Gegner, der sehr von einem Spieler abhängig war, gab den Ausschlag für den sechs Punkte Sieg. Nach einem wiederum deutlichen Sieg gegen Leimen war alles für das letzte Spiel in Ziegelhausen bereitet, das über den ersten Platz entscheiden sollte. Nach einem verschlafenen Start kämpfte man sich ins Spiel zurück und konnte letztendlich auch hier knapp mit vier Punkten gewinnen.

Somit war man als eine von drei Mannschaften für die Landesliga qualifiziert und das Ziel konnte dann eigentlich nur noch die Bezirksmeisterschaft und die damit verbundene Startberichtigung am BBW-Spalding-Pokal bedeuten. Nach einem zähen aber doch gewonnen Heimauftakt gegen den BAC Hockenheim musste nun die erste Saisonniederlage gegen die Oberligareserve der BG Viernheim/Weinheim, wenn auch erst nach Verlängerung, hingenommen werden. Da aber auch im Rückspiel Hockenheim bezwungen werden konnte, war man nun in der Situation, die man aus dieser Saison bereits kannte – das letzte Spiel sollte über den ersten Platz entscheiden.

In einem wiederum knappen und spannenden Aufeinandertreffen mussten sich die Viernheimer am Ende dem Druck der Verteidigung der Wieblinger Jungfüchse beugen. Der zehn Punkte Sieg reichte somit den direkten Vergleich und somit die Bezirksmeisterschaft ins Sportzentrum West zu holen!

Damit war die, für die meisten wohl einmalige, Belohnung, ein Wochenende an der Sportschule Steinbach verbringend zu können, redlich verdient, denn der BBW-Spalding-Cup, bei dem man gegen die drei weiteren Bezirksmeister aus Baden-Württemberg antreten durfte, verlängerte nun die Saison. Hier war nicht nur ein Basketballturnier, sondern auch ein Athetik- und Techniktest angekündigt, für die man nun in den kommenden Wochen hauptsächlich trainierte. Leider konnte man zu diesem abschließenden „Saisonhöhepunkt“ bei einer geforderten Mannschaftssollstärke von zwölf Personen, nur zu acht antreten. Die Regularien, besonders in den beiden Test, verhinderten somit hauptsächlich, dass man einen besseren, als den vierten Platz belegen konnte. Spaß hatte aber trotzdem, einschließlich der beiden Trainer, jeder!

Bezirksmeister der U14 wurden:
Adam Balog, Julian Banic, Vincent Bauer, Noah Bender, Rasmus Buurman, Klaus Dell’Andrea, Hendrik Erni, Moritz Mann, Simon Remmers, Felix Schlez, Tim Schubert, Thore Suelmann und Julius Wohlfart.

Vielen Dank noch an die Eltern für die Unterstützung während der Saison!