Nach einer enttäuschenden Leistung beim Auswärtsspiel in Haiterbach, durften die Füchse diesen Samstag wieder im heimischen Sportzentrum West antreten. Zu Gast waren die direkten Verfolger vom USC Freiburg, die punktgleich auf dem vierten Tabellenplatz lauerten und hofften, mit einem Sieg den TSV zu überholen.

Ähnlich wie im Hinspiel, welches die Füchse mit 51:64 für sich entscheiden konnten, begann das Spiel auf beiden Seiten mit einer ordentlichen Portion Offensive. Durch ausgeklügeltes Passspiel bekamen die Wieblinger immer wieder freie Distanzwürfe, die sie mit einer überragenden Quote einnetzten. Doch während sich die Füchse vor allem dank ihrer sechs Dreier im ersten Viertel etwas absetzten (19:11), dominierten die Freiburger unter den Körben und zogen dort viele Fouls. Aus den resultierenden Freiwürfen konnte die Mannschaft aus dem Breisgau allerdings kaum Profit machen. Dass bei den Gästen die Trefferquote an der Linie bei unter 50% lag, ist wahrscheinlich auch der Lautstärke der heimischen Fans geschuldet, die somit dem TSV zu einer 28:17-Führung nach Ende des ersten Viertels verhalfen.

Im zweiten Spielabschnitt waren beide Mannschaften präsenter in der Verteidigung und auch allgemein wurde das Spiel etwas physischer. Davon gänzlich unbeirrt, blieb Scharfschütze Michael Schönit weiterhin überaus treffsicher und stellte gemeinsam mit Timo Käding und Maximilian Kiesel eine drastische Gefahr von außen dar. Mit weiteren vier Drei-Punkte-Würfen gelang es nicht nur den Vorsprung zu vergrößern, sondern auch Platz für die Center Paul Heinemann und Daniel Ryklin zu kreieren. In den Schlusssekunden der ersten Halbzeit setzten sich die Füchse dann souverän mit 47:29 ab.

Doch was für manche in der Pause nach einem ungefährdeten Heimsieg aussah, wurde in der zweiten Hälfte durch die stark aufspielenden Freiburger nochmal knapp gestaltet. Mitte des dritten Viertels verkürzten die Gäste durch einen 0:12-Lauf, der auch durch ein Timeout von Coach Zoran Pisic nicht gestoppt werden konnte, den Vorsprung des TSV auf zwischenzeitlich fünf Punkte.

Beim Stand von 56:48 ging es in den umkämpften letzten Abschnitt, der sich durch gute Verteidigung von beiden Teams kennzeichnete. Wegen sich anbahnender Foulprobleme mussten die Füchse zuerst auf die Qualitäten von Christian Hofmann und später auch Paul Heinemann verzichten, der zuvor fünf Punkte in Folge erzielte. Trotzdem gelang es unserer Mannschaft bis zur letzten Minute auf die Korberfolge der Gäste mit eigenen erfolgreichen Aktionen zu antworten. In den Schlusssekunden entschieden die Füchse das Match an der Freiwurflinie vollends und gewannen verdient mit 69:60.

Nach einem Abstecher zu den TSG Schwäbisch Hall Flyers am kommenden Wochenende, steht am 22.02. um 18 Uhr das nächste Heimspiel an. Der Tabellenzweite vom TSG Reutlingen, gegen den man im Hinspiel großartig mitgehalten hatte, kommt zu Besuch. Die Füchse wollen dem Topteam im Rennen um die Meisterschaft natürlich ein Bein stellen und zählen auf eure Unterstützung - BE THERE!!!

 

Für die Füchse spielten:

Schönit 18 Punkte/6 Dreier, Kiesel M. 16/3, Käding 10/2, Heinemann 9, Hofmann 9, Ryklin 7, Wiesenberg, Pisic, Link, Kiesel L.