Am 16ten Spieltag der Regionalliga Baden-Württemberg trafen die Füchse in Möhringen auf einen direkten Tabellennachbarn. Die Füchse wollten nach ihrem Erfolg gegen SG EK Karlsruhe die positiven Ergebnisse aus der Hinrunde bestätigen und eine Siegesserie einleiten.

Allerdings zeigten sich die Gastgeber aus Stuttgart im ersten Viertel wesentlich wacher und aktiver als die Füchse und gingen durch einige gute Angriffe schnell in Führung. Die Füchse versuchten mit einer Umstellung in der Verteidigung dagegen zu halten doch die Möhringer schienen immer einen Schritt schneller zu sein und führten nach dem ersten Abschnitt verdient (22:13).

Im zweiten Viertel kamen die Füchse besser ins Spiel und so auch wieder in Schlagdistanz. Allerdings leisteten sich die Füchse in der Folge einige Ballverluste, welche die Gastgeber direkt bestraften. Kurz vor der Halbzeit schafften die Füchse durch ein Lauf den zweiten Abschnitt ausgeglichen zu beenden und den Rückstand bis zur Halbzeit auf 9 Punkten zu halten (39:30).

Nachdem in der ersten Halbzeit nur ein einziger Treffer von der Dreipunktlinie gelungen war, trafen die Füchse im zweiten Durchgang besser aus der Distanz. In der Verteidigung versuchten die Füchse mehr Druck auf die Schwaben auszubauen. Bis zum Ende des Viertels schafften es die Füchse immerhin bis auf fünf Punkte heran zu kommen (61:56).

Also blieb nur noch ein Viertel, um in Führung zu gehen und ein Spiel gegen Möhringen abermals zu drehen. Die letzten Minuten im 3. Viertel und den Verlauf des Hinspiels im Hinterkopf führten zu einer Einstellung, dass hier noch was geht – und das spürten auch die mitgereisten Fans. Einstellig in der Anzahl machten diese nun Stimmung wie der Rest der Halle. Und so starteten die Füchse mit einem 6 zu 0 Lauf in den letzten Spielabschnitt und konnten die Führung zum ersten Mal seit den ersten Minuten des Spiels übernehmen. In der Folge entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, bei dem die Führung immer wieder zwischen den beiden Mannschaften hin und her wechselte. Abermals war es Max Kiesel und Daniel Ryklin, die in dieser Phase wichtige Treffer für die Füchse versenkten. Kurz vor dem Ende mussten die Gastgeber dank einer 72-73 Führung für die Füchse durch Fouls die Spieluhr anhalten. Jedoch hatten diese erste ihr viertes Teamfoul begangen, so dass noch ein weiteres Foul nötig war, um die Füchse an die Freiwurflinie zu schicken. Beim folgenden Einwurf gelang es Möhringen fast den Ball zu gewinnen, die Füchse schafften es dennoch knapp im Ballbesitz zu bleiben. Nach einem Foul an Michael Schönit versenkte dieser beide Freiwürfe und Möhringen verfehlte ihre letzte Chance auf den Ausgleich, so dass die Füchse mit viel Kampf das Spiel gegen Möhringen knapp für sich entscheiden konnten (75:72).

Für die Füchse spielten:

Kiesel M. 24/ 4 Dreier, Hofmann 17, Ryklin 13, Schönit 11/3, Caillavet 4, Käding 4, Heinemann 2, Kiesel L., Link, Wiesenberg