Nach der unglücklichen Niederlage beim USC Heidelberg im letzten Spiel setzten unsere Herren 1 alles daran, das erste Heimspiel des Jahres gegen die SG EK Karlsruhe erfolgreicher zu gestalten.

Mit höchster Motivation und tosender Unterstützung der Füchsefans erwischten die Gastgeber einen guten Start in die ersten Minuten (10:4). Durch schön ausgespielte Schnellangriffe, die auch im restlichen Spielverlauf einen großen Anteil ihrer Offensive hatten, verwalteten die Füchse ihren Vorsprung, konnten ihn aber durch Unsauberkeiten in der Verteidigung nicht erweitern. (23:17)

Ähnlich ging es auch nach der Viertelpause weiter: Vorne glänzten vor allem David Caillavet und Daniel Ryklin, doch die Gäste kamen zu vielen leichten Punkte unter dem Korb und verhinderten so, dass sich der TSV absetzen konnte. Im letzten Angriff verkürzten die Karlsruher sogar auf 40:35, eine umkämpfte 2. Halbzeit schien wahrscheinlich.

Daraus wurde allerdings nichts, denn die Füchse drehten nach einer langen Besprechung mit Trainer Pisic richtig auf. Timo Käding schloss ein Fastbreak nach dem anderen ab, Max Kiesel traf zwei Distanzwürfe hintereinander und auch die Verteidigung funktionierte immer besser, sodass die Füchse zum Ende des dritten Viertels mit 64:53 vorne lagen.

Danach ließ unsere Mannschaft nichts mehr anbrennen und zeigte mehr und mehr Spaß an ihrem Spiel. Im letzten Viertel zauberten die Füchse für ihre Zuschauer eine Show auf das Paket des Sportzentrum West, in der ein Anklebreaker durch Topscorer Hofmann oder der erste Regionalligatreffer des jungen Pisic nur die größten Highlights waren. Unter dem großen Jubel der Zuschauer versenkte der „Karlsruher Junge“ Jonas Wiesenberg kurz vor dem Ende den entscheiden Dreier und am Ende stand ein redlich verdienter 82:63-Sieg zu Buche, der von Fans und Spielern gefeiert werden durfte.

Das nächste Heimspiel steigt am 08.02. um 18 Uhr gegen den USC Freiburg. BE THERE!!!

 

Für die Füchse spielten:

Hofmann 18, M. Kiesel 15/2 Dreier, Käding 13/1, Ryklin 12, Schönit 9/3, Caillavet 7, Wiesenberg 3/1, L. Kiesel 2, Heinemann 2, Pisic 1