Zum Start in die Rückrunde stand für unsere Herren 1 diesen Samstag das Derby gegen den USC Heidelberg auf dem Spielplan. Da sie sich im September mit 69:58 gegen den Stadtrivalen durchsetzen konnten, gingen die Füchse mit breiter Brust in die Partie. Wie auch in den letzten Jahren waren wieder zahlreiche TSV-Fans ins ISSW alt gekommen, sorgten für ordentlich Stimmung und übertrafen zahlenmäßig die Zuschauer des heimischen USC bei Weitem.

Eine Gänsehautwelle ging bereits zu Beginn durch die Reihen, als die Fans Moritz Link nach 335 Tagen Verletzungspause wieder im Spielerlook erkannten und sein Comeback nach ersten Punkten mit Sprechchören feierten. Wie zu erwarten, entwickelte sich ein überaus knappes und umkämpftes Spiel, in dem die Heidelberger den besseren Start erwischten und sich Ende des ersten Viertels eine Führung erspielten. (17:15)

Ähnlich sah es auch im zweiten Spielabschnitt aus: Zwar baute sich der USC einen kleinen Vorsprung auf, die Füchse holten diesen mit mehreren Drei-Punkte-Würfen von Topscorer Michael Schönit und Timo Käding innerhalb weniger Angriffe wieder auf. Allerdings häuften sich Foulprobleme auf Seiten der Wieblinger, weshalb die Mannschaft zur Halbzeit mit 34:39 zurücklag.

Dazu kam der TSV nicht gut in die zweite Hälfte hinein und die Akteure vom USC schafften es sich mit vielen erfolgreichen Einzelaktionen nach sieben Minuten auf 41:58 abzusetzen. Erneut waren es Distanzwürfe von Michael Schönit und Max Kiesel, durch die sich die Füchse herankämpften. Auch in der Verteidigung steigerten sich die Jungs, legten bis zum Viertelende einen 12:2-Lauf hin und waren damit direkt wieder im Spiel. (58:62)

Doch in den letzten Spielminuten erlangte der USC Heidelberg erneut einen zweistelligen Vorsprung. Ein weiteres Mal bäumten sich die Füchse auf, zogen Fouls und verkürzten drei Minuten vor Schluss auf 63:69. Eine Aufholjagd scheiterte aber schlussendlich an der geringen Trefferquote in der entscheidenden Phase.

Es wurde klar, dass die erfahrenen Heidelberger diesmal einfach abgezockter agierten als unsere Füchse, bei denen im Spiel zu wenige Spieler Verantwortung übernehmen wollten. Obwohl eine Derbyniederlage natürlich schmerzt, hat das Team von Zoran Pisic diese Saison immer Antworten auf solche Schwierigkeiten gehabt. Nächsten Samstag steht das erste Heimspiel im neuen Jahr an, wie gewohnt um 18 Uhr im Sportzentrum West. Die Mannschaft freut sich wie immer auf lautstarke Unterstützung, wenn sie versucht gegen SG EK Karlsruhe zurück auf die Siegesstraße zu kommen.

BE THERE!!!

 

Für die Füchse spielten:

Schönit 20/5 Dreier, M. Kiesel 16/3, Hofmann 9, L. Kiesel 6, Ryklin 5, Käding 4/1, Link 3/1, Heinemann 2, Cavaillet, Wiesenberg, D. Pisic