Am elften Spieltag traten die Füchse bei den 89er aus Zuffenhausen an. Nach den bisher guten Leistungen gingen die Füchse als Favorit in die Partie.

Zu Beginn zeigten wir jedoch nicht die nötige Einstellung und Einsatzbereitschaft, um ein Spiel in der Regionalliga erfolgreich zu gestalten. Ein unstrukturiertes Angriffsspiel und eine viel zu lockere Verteidigung der Füchse verhalf Zuffenhausen direkt zu vielen leichten Punkten und einer deutlichen Führung (14:21).

Im zweiten Abschnitten versuchten die Füchse durch eine Zonenverteidigung besser ins Spiel zu finden. Doch die nötige Intensität fehlte weiterhin. So wuchs der Rückstand weiter an. Nach einer erneuten Auszeit kamen wir nun besser ins Spiel und konnten so den Vorsprung der 89er etwas reduzieren. Allerdings leisteten sich die Füchse zum Ende der ersten Halbzeit wieder einige Nachlässigkeiten, welche die Stuttgarter zu einem weiteren Lauf und einer deutlichen Halbzeitführung verhalf (34:45).

Zur Halbzeitpause sah es also aus, als ob die Füchse einen gebrauchten Tag erwischten hatten und nicht an die guten Leistungen aus der bisherigen Saison anknüpfen konnten. Doch nach einer teils lauten Halbzeitansprache von Coach Pisic starteten wir deutlich besser in die zweite Hälfte. Vor allem in der Verteidigung standen die Füchse nun viel aggressiver und ließen keine leichten Punkte mehr zu. So konnte der Rückstand bis zum Ende des dritten Viertel, in dem den Zuffenhausenern nur sechs Punkte gelangen, aufgeholt und sogar in einen kleinen Vorsprung gewandelt werden (53:51).

Zu Beginn des letzten Viertels gingen die Stuttgarter durch eine erneute Schwächephase der Füchse und einem 0:9 Lauf wieder in Führung. Dennoch kamen die Füchse über gute Verteidigungsaktionen abermals zurück ins Spiel. Im weiteren Verlauf konnte sich keine der Mannschaften absetzen, sodass erneut eine spannende Schlussphase bevorstand. In den Schlussminuten schafften sich die Füchse durch gutes Teamplay einen kleinen Vorsprung zu erspielen und diesen an der Freiwurflinie halten. So konnten sich die Füchse nach einer sehr schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit doch noch einen weiteren Sieg erarbeiten.

 

Für die Füchse spielten:

Hofmann 21, Schönit 21/5 Dreier, Kiesel M. 15/1, Ryklin 12, Kiesel L. 4, Wiesenberg 3/1, Caillavet 2, Heinemann, Käding