Seit ihrem Aufstieg in die Regionalliga trafen unsere Herren 1 schon auf einige Spitzenteams in ganz Baden-Württemberg. Doch gerade gegen Mannschaften im oberen Tabellendrittel spielten die Schützlinge von Zoran Pisic erstaunlich gut und hatten in vielen Partien bis in die letzte Minute eine Chance auf den Sieg.

Es war also zu erwarten, dass dies gegen den BSG Basket Ludwigsburg genauso sein würde. Obwohl die Ludwigsburger mit nur einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz standen und die mit Abstand beste Offensive der Liga vorzuweisen hatten, erhofften sich die Wieblinger, den Gästen im Rennen um die Meisterschaft ein Bein stellen zu können.

Das überaus starke Angriffsspiel diese Saison haben die Ludwigsburger vor allem ihrer Treffsicherheit von jenseits der Drei-Punkte-Linie zu verdanken. Für die Füchse galt es deshalb, diese möglichst gut zu verhindern. In den ersten Spielminuten gelang genanntes Vorhaben auch fast perfekt: In der Defense waren die Gastgeber draußen sehr präsent und erzwungen zahlreiche verfehlte Dreier. Allerdings büßten sie ihre aggressive Verteidigung der Distanzwürfe durch schlechtes Reboundverhalten ein. Ungeachtet dessen erspielten sich die Heimmannschaft zum Ende des ersten Viertels eine hauchdünne Führung. (17:16)

Nach der Viertelpause hatte der TSV die klareren Aktionen und konnte durch Michael Schönit, der zwei Dreier in Folge „tackerte“ seinen Vorsprung etwas ausbauen. Allerdings verbesserte sich auch die gegnerische Trefferquote von außen und frühe Foulprobleme machten dem Team zu schaffen. So gelang es den Ludwigsburgern das extrem physische Spiel zwei Minuten vor Halbzeit auszugleichen. Immer häufiger forcierten die Gegner nun durch ihre Ganz-Feld-Presse Ballverluste und nutzten diese, um mit einer 32:39-Führung in die Pause zu gehen.

Doch davon ließen sich die Füchse nicht beirren und schlugen mit einem 9:0-Lauf zurück, der sie direkt wieder ins Spiel brachte. Im gesamten dritten Spielabschnitt waren unsere Jungs durch nichts und niemanden zu stoppen. Mit ausgeklügelten Spielzügen vorne und grundsolide Defense lagen sie am Ende eines überragenden Viertels mit 61:50 vorne.

Allerdings war das Spiel dadurch noch lange nicht entschieden, denn sowohl die Leistung, als auch die Trefferquote der Gastgeber ließen in den letzten zehn Minuten deutlich nach. In vielen Phasen fehlte es dem TSV an Kontrolle über die Partie, denn erneut provozierte die harte Verteidigung der Ludwigsburger mehrere Ballverluste. Durch zahlreiche Fouls auf beiden Seiten wurde das Spiel außerdem immer zerfahrener und die Füchse konnten nicht verhindern, dass sich die BSG drei Minuten vor Schluss auf 69:66 herankämpfte. Zwar kreierten die Wieblinger in der Schlussphase gute Abschlüsse, es war ihnen aber häufig nicht möglich diese zu versenken. Dagegen schafften es die Gäste mit gefährlichen Schnellangriffen das Spiel letztendlich zu drehen und mit 72:74 zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Trotzdem kann unser Team mehr als genug positive Schlüsse aus dem Spiel nehmen. Die Füchse hielten fast während des gesamten Matches mit dem Tabellenzweiten mit und zeigten im dritten Viertel, zu welchen Höchstleistungen sie im Stande sind. Doch wie auch in vorherigen Partien hatten die Jungs Schwierigkeiten ihr Spiel konstant über 40 Minuten abzuliefern. Sobald sich dieser Aspekt verbessert, wird es dem TSV einfacher fallen, solch enge Spiele für sich zu entscheiden.

Nach einem Auswärtsspiel beim TALEA 89er Zuffenhausen am nächsten Wochenende sind die Füchse am 07.12. um 18 Uhr wieder zurück im Sportzentrum West. Gegner wird der Tabellenzehnte SOVIT TSG Söflingen sein.

BE THERE!!!

 

Für den TSV spielten:

Kiesel 23/3 Dreier, Hofmann 18, Schönit 9/3, Ryklin 9, Käding 6/2, Caillavet 4, Heinemann 2, L. Kiesel 1, Wiesenberg, Dillschneider, Pisic