Am vergangen Wochenende traten die Füchse gegen die auf dem vorletzten Tabellenplatz liegende BG Karlsruhe an. Trotz der aktuellen Tabellensituation waren die Füchse gewarnt, die BG nicht zu unterschätzen, so hatte man gegen die individuell gut besetzte Mannschaft im vergangen Jahr noch beide Spiele verloren.

Die Füchse gingen motiviert in die Partie und wollten mit der Unterstützung von Kevin Hotek, der nach einer Verletzungspause sein Saisondebüt feierte, ihre gute Saisonbilanz weiter ausbauen. Allerdings musste die Mannschaft gleich zu Beginn feststellen, dass es an diesem Tag keine leichte Aufgabe sein würde die Karlsruher zu bezwingen. Die BG schaffte es immer wieder die Zonen-Verteidigung der Füchse auszuspielen und kamen zu einfachen Punkten. Auf der anderen Seite konnten die Füchse gute Würfe gegen die Zonen-Verteidigung der Karlsruher kreieren, allerdings blieben diese noch zu oft ungenutzt. So konnte sich in den ersten Minuten keine Mannschaft absetzten (22:23).

Im zweiten Abschnitt konnten die Füchse gegen die Mann-Verteidigung des Gegners mehrmals gute Abschlüsse in Korbnähe erspielen und sich leicht absetzten. Doch die Karlsruhe fanden nun ihrerseits die Lücken in der Verteidigung und schlossen, vor allem von der Dreilinie, hochprozentig ab. Nach mehreren Erfolgreichen Dreiern gingen die Füchse mit einem Rückstand in die Halbzeitpause (37:44).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Füchse über eine Mann-Verteidigung wieder besseren Zugriff auf die Schützen der BG. Doch den Rückstand konnten die Füchse aufgrund zu vieler zerfahrener Aktionen im Angriff zunächst noch nicht verkürzen. Erst in den letzten Minuten des Abschnitts konnte der Rückstand durch gutes Teamplay und einer sehr guten Trefferquote von der Freiwurflinie aufgeholt werden (57:57).

Die Füchse hatten nun das Momentum auf ihrer Seite und konnten sich direkt durch zwei erfolgreich Dreier leicht absetzten. Allerdings verhinderten im Anschluss einige überhastete Angriff und weitere Dreier der Karlsruher, dass sich die Füchse absetzten konnten. Die letzten Minuten entwickelte sich, zum Leid der vielen mitgereisten Anhänger der Füchse, zu einem Krimi in dem sich keine Mannschaft absetzten konnte. Nach einigen ungenutzten Wurfchancen und kostbaren Ballverlusten sah es zunächst so aus, als ob die Füchse wie so oft in den vergangen Jahren die knappen Spiel am Ende aus der Hand geben würden. Doch nach starken Verteidigungsaktionen hatten die Füchse mit 20 Sekunden auf der Uhr das Spiel in der eigenen Hand. Die Zeit wurde runter gespielt, um der BG keine weitere Wurfchance zu gewähren. Mit einem Pick und Roll wurde keine gute Wurfmöglichkeit erarbeitet und der Ball landete bei Maximilian Kiesel, der das Heft in die Hand nahm und eine Sekunde vor Spielende zur Entscheidung für die Füchse (76:74) verwandelte.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir es geschafft haben ein knappes Spiel für uns zu entscheiden. Wir haben sehr gut von der Freiwurflinie getroffen und in der zweiten Halbzeit besser verteidigt. Allerdings müssen wir in den nächsten Spielen konstanter spielen und vor allem die Dreier besser verteidigen.“ so Coach Pisic.

Für die Füchse spielten:

M. Kiesel 28/4Dreier, Hofmann 27/1, Käding 8/1, Heinemann 4, Ryklin 4, Schönit 3/1, Hotek 2, Kiesel L., Wiesenberg

Am kommenden Samstagempfangen die Füchse bereits um 16 Uhrdie zweitplatzierte BSG Ludwigsburg zum Topspiel im Sportzentrum West.

BE THERE!