Nach zwei umkämpften Duellen in Freiburg und Reutlingen, stand diesen Samstag für unsere Füchse ein Heimspiel gegen die PS Karlsruhe Lions an. Mit einer Bilanz von einem Sieg zu fünf Niederlagen stand das gegnerische Team auf dem vorletzten Tabellenplatz. Doch trotz des schwachen Starts und ihren zahlreichen Abgängen in der Saisonpause, waren die Gäste auf keinen Fall zu unterschätzen.

Zu Beginn beeindruckten die Füchse einmal mehr mit ihrer gefürchteten Defense, durch die sie die Gäste aus Karlsruhe gleich zu mehreren Ballverlusten zwangen. Allerdings konnten die Jungs kaum Profit aus den resultierenden Schnellangriffen schlagen und hatten vorne selbst Probleme den Ball zu behaupten. Nach und nach begannen die Lions ihre Distanzwürfe zu treffen, so dass die Füchse Mitte des ersten Viertels einem Rückstand entgegensahen. Diesen konnte man aber mit einfachen Punkten in der Zone aufholen und bis zum Ende des Spielabschnitts auf 20:21 herankommen.

Auch in den ersten Minuten des zweiten Viertels war das Spiel sehr ausgeglichen. Hinten gelang es den Gastgebern zwar die Drei-Punkte-Würfe der Gegner zu erschweren und somit viele Fehlwürfe zu provozieren. Gleichzeitig holte sich das Team vom PS Karlsruhe allerdings zahlreiche Offensivrebounds und erarbeitete sich so zweite Chancen. Außerdem tat sich der TSV schwer den Topscorer der Lions in den Griff zu bekommen. Im Angriff wurden die Füchse vor allem von Christian Hofmann und David Caillavet getragen, die in diesem Abschnitt beide mit großartigen Aktionen hervorstachen und Mitte des 2. Viertel einen Gleichstand forcierten (25:25). Das Spiel begann nun Fahrt aufzunehmen und auch Michael Schönit drehte jetzt richtig auf. Mit vier Drei-Punkte-Würfen in Folge brachte er die zahlreichen Fans in ausgelassene Feierstimmung und half seinem Team zu einer 49:38-Halbzeitführung.

Nach der Pause machte das Team von Zoran Pisic da weiter, wo es in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Die Jungs ließen in der Verteidigung kaum etwas zu, erarbeiteten sich Ballgewinne und nutzen diese für einfache Punkte im Angriff. Fünf Minuten waren im dritten Viertel gespielt, als sich die Füchse mit 59:42 absetzten. Obwohl sich die PS Karlsruhe bis zum Ende des Abschnitts auf 12 Punkte herankämpfen konnte, hatten die Wieblinger das Spielgeschehen weitestgehend unter Kontrolle.

Auch im letzten Viertel verteidigte der TSV seinen Vorsprung souverän und konnte auch in teils chaotischen Phasen die Oberhand behalten. Gegen Ende bauten die Füchse ihre Führung nochmal aus und machten damit alles klar. Schlussendlich gewann die Mannschaft verdient mit 92:74 und wurde nach Spielende mit dem frenetischen Jubel ihrer Fans belohnt.

Die Füchse wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sind mit fünf Siegen weiterhin eines der Spitzenteams in der Regionalliga. Maßgeblich entscheidend für den Triumpf war der Lauf zu Ende der ersten Hälfte, in dem der TSV die Gäste überrannte und auf ganzer Linie überlegen war.

Am 09.11. können wir die neuntplazierte TSG Schwäbisch Hall im Sportzentrum West empfangen. Auch die Flyers konnten ihr letztes Match gewinnen und werden mit viel Selbstvertrauen in das Duell gehen. Also:

Samstag, 18:00 Uhr im Sportzentrum West - BE THERE & LET'S KEEP WINNING!

 

Für den TSV spielten:

Hofmann 25/1 Dreier, Schönit 16/4, Ryklin 12/1, Käding 12, M. Kiesel 11/1, Caillavet 9, Heinemann 5, Wiesenberg 1, L. Kiesel 1