Nach hart umkämpftem Derbysieg und einem weiteren Triumpf in Karlsruhe, gingen die ungeschlagenen Füchse mit breiter Brust in ihr drittes Saisonspiel. Zu Gast war das Team vom SV Möhringen, die ebenfalls ihre ersten beiden Spiele siegreich gestalten konnten.

Während sich der TSV zu Beginn schwer tat, beeindruckten die Gäste mit einem starken Passspiel und erarbeiteten sich damit viele offene Würfe. Erst in der Mitte des ersten Viertels fanden die Füchse wirklich ins Spiel. Besonders Paul Heinemann und Timo Käding verhalfen dem Team durch mehrere starke Offensivaktionen zu einer 16:10-Führung. In dieser Phase konnte auch Sebastian Birkholz nach einjähriger Verletzungspause sein Heimdebut geben und wurde von den lautstarken Fans im Fuchsbau zurückbegrüßt. Wie es nicht anders sein sollte, machte sich „Happy“ direkt bemerkbar und versenkte vor den begeisterten Zuschauern einen Drei-Punkte-Wurf. Doch nur wenige Angriffe später folgte die Schrecksekunde. Er stürzte zu Boden und griff sich an sein zuvor verletztes Knie. Stille in der Halle und Frustration auf der Spielerbank. Das konnte nicht wahr sein, er hatte sich doch so stark zurückgekämpft. Doch das MRT bestätigte schlimmste Befürchtungen und an dieser Stelle wünschen wir Dir alles Beste, Happy. Bleib stark. 

Anschließend schafften es die Gegner aus Möhringen das Spiel knapp zu halten, so dass die Füchse mit einer hauchdünnen Führung in die erste Viertelpause gingen (19:18). Durch mehrere Distanzwürfe und eine harte Verteidigung gelang es den Gästen Mitte des zweiten Viertels einen 5-Punkte-Vorsprung herauszuspielen, den sie gegen Ende der ersten Halbzeit auf 31:42 ausbauen konnten.

Auch im dritten Viertel hatten die Füchse Schwierigkeiten, die Gegner unter Kontrolle zu bekommen. Einfache Punkte unter dem Korb ermöglichten es dem SV Möhringen sich etwas abzusetzen und mit 44:61 in Führung zu gehen. Die Gastgeber fanden kaum Antworten, ließen immer wieder freie Distanzwürfe zu und erlaubten sich leichtsinnige Fehler. Alles sah nach einem deutlichen Auswärtssieg für das Team aus Möhringen aus – doch unsere Füchse hatten andere Pläne: Zum Ende des dritten Viertels begann das Spiel mehr und mehr zugunsten des TSV zu laufen. Timo Käding versenkte in der letzten Sekunde des dritten Viertels einen Wurf weit jenseits der Dreierlinie und markierte damit den Anfang eines grandiosen Comebacks der Füchse, die sich nun auf 57:69 herangekämpft hatten.

So starteten die Schützlinge von Coach Pisic in den letzten Spielabschnitt mit großem Selbstvertrauen. Und angepeitscht von den euphorischen Fans drehte der TSV jetzt richtig auf, konnte gleich mehrere Drei-Punkte-Würfe verwandeln und legte dadurch einen 12:0-Lauf hin. Auch die beeindruckende Defense trug maßgeblich dazu bei, dass das Spiel sechs Minuten vor Schluss ausgeglichen war. Mit Hilfe von leichten Punkten aus dem Schnellangriff und weiteren erfolgreichen Distanzwürfen erarbeiteten sich die Füchse sogar einen knappen Vorsprung (75:71). Doch allmählich erholten sich die Gäste von ihrem Schock, profitierten von mehreren Ballverlusten des TSV und kämpften sich so zurück ins Spiel. Es folgte ein offensiver Schlagabtausch, in dem das Team um Topscorer Christian Hofmann aber die Oberhand behielt. Vor den Augen der tobenden Menge netzte Michael Schönit seinen zweiten Dreier zur 85:80-Führung ein. Durch solide Defense in den Schlusssekunden machte das Team den Sack zu und gewann schlussendlich mit 87:80. Nachdem sie einen Rückstand von 17 Punkten aufholten und unglaublichen Kampfgeist zeigten, wurden die Jungs mit tosendem Beifall ihrer Zuschauer belohnt.

Mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen stehen die Füchse nun auf dem zweiten Tabellenplatz der Regionalliga. Nächsten Samstag, am 12.10. um 18 Uhr kommt der KKK Haiterbach ins Sportzentrum West. BE THERE and LET'S KEEP WINNING!

 

Für die Füchse spielten:

Hofmann 19, Käding 17/3 Dreier, Heinemann 14, Caillavet 12/1, Kiesel 9/1, Schönit 6/2, Birkholz 4/1, Ryklin 4, Wiesenberg 2